Du hast Fragen? Unser Service hilft dir gerne: +49 911 52 19 19 - 18 18

Suche einblenden

Das Vorstellungsgespräch

Herzlichen Glückwunsch! Wenn du zum Vorstellungsgespräch eingeladen wurdest, hast du offenbar anhand deiner Bewerbungsunterlagen überzeugt und deine Qualifikationen passen zum Job. Jetzt gilt es, auch persönlich einen guten Eindruck zu machen und den Personaler in einem Gespräch von dir zu überzeugen.

Was dem Personaler wichtig ist

→ Kompetenz: Du musst beweisen, dass du den Herausforderungen des angestrebten Jobs gewachsen bist. Dazu gehören nicht nur deine Ausbildung oder dein Hochschulabschluss, sondern auch deine Soft Skills, Stärken und Schwächen sowie Erfahrungen.

→ Teamgeist: Der Personaler überlegt sich natürlich ganz genau, ob du in das Team passen und dich mit den Kollegen verstehen wirst. Oder ob du den Zusammenhalt des Teams in irgendeiner Weise stören könntest.

→ Mehrwert: Dem Arbeitgeber ist wichtig, dass du dem Unternehmen Umsatz, Einsparungen oder Mehrwert bringst. Bei einer Einstellung wird wie folgt gerechnet: Die Firma zahlt dir ein bestimmtes Gehalt und hofft, dass deine Leistung einen Mehrwert erwirtschaftet.

Ablauf eines Vorstellungsgesprächs

Ein Vorstellungsgespräch verläuft meist in fünf Gesprächsphasen: Smalltalk, Kennenlernen, Selbstpräsentation/Fragen, Rückfragen und Abschluss. Folgendes solltest du bei den einzelnen Phasen beachten:

Smalltalk und Kennenlernen

Jedes Vorstellungsgespräch beginnt nach demselben Schema: Man stellt sich vor, schüttelt Hände, fragt nach der Anreise, plaudert kurz etc. Dieses anfängliche Geplänkel soll das Eis brechen und dem Bewerber die Nervosität nehmen. Doch so unwichtig, wie diese Phase scheint, ist sie nicht: Ob wir jemanden sympathisch finden, entscheidet sich bereits in den ersten Sekunden. Dabei werden unterbewusst mehr Informationen über die Persönlichkeit ausgetauscht, als auf den ersten Blick sichtbar ist, darunter Vertrauenswürdigkeit, Offenheit, Sympathie und soziale Kompetenz. Deshalb ist es umso wichtiger, dass du schon zu Beginn offen, freundlich und selbstbewusst auftrittst. Merke: Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance!

Selbstpräsentation und Fragen

Die Fakten zu dir kennt der Personaler bereits aus deinen Bewerbungsunterlagen, jetzt erlebt er dich zum ersten Mal live. Bei der Selbstpräsentation wird der Personaler dich ganz genau beobachten und prüfen, ob die Angaben im Bewerbungsschreiben und Lebenslauf auch der Wahrheit entsprechen oder ob möglicherweise geschönt wurde. Personaler achten auch darauf, ob du einen Bezug zum Unternehmen und der zu besetzenden Stelle herstellen kannst, ob du also mit deinen Qualifikationen und Kompetenzen auf den Job passt.

Danach kommen meist die von allen Bewerbern gefürchteten Fragen des Personalers. Egal, ob du nach deinen Schwächen gefragt wirst oder warum du häufig den Job gewechselt hast, lass dich nicht aus dem Konzept bringen und bleib ruhig. Wichtig ist, dass du dir genug Zeit nimmst, die Fragen zu beantworten. Bloß nicht hektisch drauflos plaudern! Auch in einem Vorstellungsgespräch darf man über eine Antwort nachdenken. Das wirkt außerdem viel überlegter und du findest mit Sicherheit eine klügere Antwort. Scheu dich auch nicht, noch einmal nachzufragen, falls du eine Frage nicht ganz verstanden hast.

Noch ein Tipp: Nimm zum Vorstellungsgespräch ein paar Kopien deines Lebenslaufes mit. Das ist kein großer Aufwand für dich, zeigt aber, dass du gut vorbereitet, engagiert und professionell bist.

Natürlich gilt generell immer, sich von seiner besten Seite zu zeigen. Dazu gehört auch, dass du stets Blickkontakt mit dem Gegenüber hältst und viel lächelst!

Rückfragen

Am Ende eines Vorstellungsgesprächs gibt dir der Personaler meist die Chance, selbst Fragen zu stellen. Nutze dies auf jeden Fall! So kannst du nicht nur wertvolle Informationen über den Job und die Firma sammeln, sondern auch Interesse zeigen. Der Personaler kann anhand deiner Rückfragen außerdem erkennen, ob du dich gut auf das Vorstellungsgespräch vorbereitet und dafür die Website genau studiert hast.

Abschluss

Das Vorstellungsgespräch ist fast geschafft, jetzt gilt es, auch beim Verabschieden einen positiven Eindruck zu machen. Danke dem Personaler freundlich für das Gespräch und gib ihm zum Abschied die Hand ‒ natürlich mit einem Lächeln sowie Blickkontakt. Bevor du gehst, fragst du am besten noch, wie es jetzt weitergehen oder wie lange der Auswahlprozess dauern werde.

Unter Tipps für Bewerber kannst du weitere Infos rund ums Bewerben nachlesen!