Du hast Fragen? Unser Service hilft dir gerne: +49 911 52 19 19 - 18 18

Suche einblenden

Die Initiativbewerbung

Du suchst einen neuen Job, hast bisher jedoch noch keine passenden Stellenangebote gefunden? Dann nimm deine berufliche Veränderung selbst in die Hand und schreibe eine Initiativbewerbung!
Bei einer Initiativbewerbung bewirbst du dich von dir aus ‒ also ohne, dass eine konkrete Stellenanzeige vorliegt. Du wartest nicht, bis ein Unternehmen eine geeignete Stelle ausschreibt, sondern ergreifst selbst die Initiative, einen Job zu bekommen.

Vorteile einer Initiativbewerbung

Etwa 70 Prozent aller offenen Stellen werden vergeben, ohne dass sie vorher offiziell ausgeschrieben waren. Oft prüfen Firmen zunächst bereits bekannte Bewerber, ob sie auf die neu zu vergebende Stelle passen, ehe sie die Stellenanzeige veröffentlichen. Mit einer Initiativbewerbung kannst du dich dem Unternehmen also vorstellen und bist schon mal in seiner Datenbank erfasst. Auch wenn es dort gerade keinen Job für dich gibt, so kann es sein, dass diese Firma zu einem späteren Zeitpunkt eine passende Stelle für dich hat und auf dich zurückkommt.

Unternehmen bekommen oft zahlreiche Bewerbungen auf ein Stellenangebot und können sich unmöglich mit allen beschäftigen. So wird mehr als die Hälfte meist gar nicht oder nur teilweise gelesen und fliegt sofort raus. Eine Initiativbewerbung dagegen kommt unerwartet und ist vermutlich gerade die einzige Bewerbung auf dem Tisch des Personalers. Deshalb erhält sie automatisch mehr Aufmerksamkeit und wird genauer angesehen. Und die Konkurrenz ist natürlich auch geringer!

Sich initiativ zu bewerben, zeigt auch, dass du die Dinge selbst in die Hand nimmst, Engagement hast und motiviert bist ‒ Eigenschaften, die bei Personalern gut ankommen.

Was es bei einer Initiativbewerbung zu beachten gibt

Im Grunde sieht eine Initiativbewerbung genauso aus wie eine normale Bewerbung. Auch sie besteht aus Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Zeugnissen etc. Du kannst eine Initiativbewerbung entweder als Kurzbewerbung auf ein bis zwei Seiten oder als vollständige Bewerbung einreichen. Empfohlen wird aber Letzteres, denn so kannst du dich umfassender präsentieren und deine Fähigkeiten darstellen.

Nimm dir auf jeden Fall die Zeit, um das Anschreiben individuell auf das Unternehmen und den Bereich, in dem du dort gerne arbeiten würdest, auszurichten. Bloß keine Massenware an mehrere Firmen schicken! Deshalb macht sich ein konkreter Bezug zur Firma in deinem Bewerbungsschreiben immer sehr gut. Mache dem Personaler klar, dass du genau in diesem Unternehmen arbeiten möchtest und nicht nur irgendeinen Job suchst. Aus diesem Grund sollte dein Anschreiben auch zielgerichtet verfasst sein: Erkläre, warum du dich gerade in dieser Firma bewirbst und warum du dort arbeiten solltest.

Mit einer Initiativbewerbung bewirbst du dich auf eine Stelle, die momentan nicht unbedingt frei ist. Umso wichtiger ist es, mit deiner Persönlichkeit und deinem Interesse zu überzeugen. Denn auch wenn die Stelle nicht frei ist, wirst du vielleicht trotzdem eingeladen und man bietet dir einen anderen Job an ‒ eventuell ja auch einen, der noch gar nicht ausgeschrieben ist!

Unter Tipps für Bewerber findest du weitere Infos zum richtigen Bewerben!