Du hast Fragen? Unser Service hilft dir gerne: +49 911 52 19 19 - 18 18

Suche einblenden

Die Online-Bewerbung

Die klassische Bewerbung auf Papier stirbt langsam aus, denn heutzutage ist die Online-Bewerbung die häufigste Art, sich zu bewerben. Sie ist praktisch, schnell und einfach ‒ mit ein paar Klicks ist sie beim Personaler. Die Mehrheit der deutschen Unternehmen veröffentlicht ihre Stellenanzeigen auf der eigenen Website oder zusätzlich auch auf Twitter oder Facebook sowie in Online-Jobbörsen und verlangt ausschließlich Bewerbungen per E-Mail oder über extra eingerichtete Bewerbungsportale. Die Online-Bewerbung bietet nämlich viele Vorteile, sie spart beispielsweise Zeit und Kosten beim Bearbeiten.

Zwei Arten von Online-Bewerbungen

Es gibt zwei Varianten der Online-Bewerbung:

Zum einen ist es möglich, die Bewerbungsunterlagen als E-Mail einzureichen. Hier werden Bewerbungsschreiben, Lebenslauf und Anlagen als PDF-Anhang an das Unternehmen gesendet.

Auch die Bewerbung über ein Online-Portal, das die Firma auf ihrer Website eingerichtet hat, ist eine gängige Variante. Dort werden Online-Formulare ausgefüllt und die Bewerbungsunterlagen als PDF hochgeladen.

Die schlimmsten Fehler bei der Online-Bewerbung

Nicht nur bei einer klassischen Bewerbung lauern Fehlerquellen, sondern auch bei der Online-Bewerbung. Hier kommen typische Fehler, die du auf jeden Fall vermeiden solltest und auch leicht vermeiden kannst:

  • Natürlich gilt bei einer Online-Bewerbung dasselbe wie bei einer klassischen Bewerbung auf Papier: Achte darauf, dass sie fehlerfrei ist! Am besten lässt du auch hier eine zweite Person Korrektur lesen.

  • Bereite für die Online-Bewerbung wichtige Unterlagen als PDF zum Upload vor. Im besten Fall packst du alles in ein einziges PDF, anstatt die Anlagen einzeln hochzuladen oder in der E-Mail anzuhängen. Für den Personaler ist es einfacher, wenn er nicht mehrere Dateien herunterladen oder öffnen muss, sondern alles Wichtige in einem Dokument zusammengefasst erhält. Die Datei sollte jedoch nicht mehr als 4 MB umfassen, da sie sonst möglicherweise im Spamfilter des Unternehmens landet.

  • Wichtig ist auch, dass du alle Dateien eindeutig benennst, damit sie zugeordnet werden können. Am besten nach dem Schema „Lebenslauf_Max_Mustermann.pdf” anstatt nur „Lebenslauf.pdf”.

  • Wenn du ein Online-Formular ausfüllst, achte auf jeden Fall darauf, dass du keines der Felder vergisst und auch alle Anlagen hochlädst, die gefordert sind. Bei unvollständigen Angaben wirst du ganz schnell aussortiert.

  • Auch wenn in der Online-Welt und in sozialen Netzwerken eine saloppe Schreibweise herrscht, bei einer Online-Bewerbung haben Smileys, Abkürzungen oder durchgehende Kleinschreibung nichts verloren.

  • Deine E-Mail-Adresse sollte unbedingt neutral und seriös sein, am besten nach dem Schema „Vorname.Nachname@Provider.de”.

  • Es klingt praktisch: Die E-Mail-Bewerbung als Rundmail gleich an mehrere Firmen schicken? Das ist keine gute Idee, denn Personaler merken sofort, wer Mühe in seine Bewerbung gesteckt hat oder wer einfach denselben Text an mehrere Unternehmen sendet. Verfasse also immer ein Anschreiben, das individuell auf die Stelle und die Firma zugeschnitten ist.

  • Versuche, einen Ansprechpartner herauszufinden, an den du deine Online-Bewerbung direkt richten kannst.

  • Verwende einen aussagekräftigen Betreff, durch den der Empfänger der E-Mail sofort erkennen kann, worum es geht.

  • Bevor du auf „Senden” klickst, solltest du noch einmalalle Anhänge checken. Peinlich wäre es, wenn du vergisst, das PDF mitzuschicken.

Weitere Tipps und Infos zum richtigen Bewerben findest du unter Tipps für Bewerber!