Du hast Fragen? Unser Service hilft dir gerne: +49 911 52 19 19 - 18 18

Suche einblenden

Deine Bewerbung als Fitnesstrainer

Die Chancen für Fitnesstrainer auf dem Arbeitsmarkt waren noch nie so hoch wie heutzutage. Der Grund dafür ist das immer größer werdende Gesundheitsbewusstsein der Menschen, die Wert auf eine bewusste Ernährung legen und mehr für ihren eigenen Körper tun. Das wird auch in den steigenden Mitgliederzahlen der Fitnessstudios in Deutschland deutlich. Inzwischen sind mehr als zehn Millionen Menschen in einem Studio angemeldet, Tendenz steigend. Daher werden natürlich auch vermehrt Trainer von Fitnessstudios und anderen Gesundheitseinrichtungen gesucht. Deine Chance also, jetzt eine Bewerbung als Fitnesstrainer zu schreiben und einen Job zu finden!

Was ist wichtig bei der Bewerbung als Fitnesstrainer?

Eine Bewerbung als Fitnesstrainer sieht generell aus wie jede andere Bewerbung auch. Dein Bewerbungsschreiben sollte Aufschluss über deine Motivation und deine Qualifikationen geben. Warum schreibst du gerade an dieses Studio eine Bewerbung als Fitnesstrainer? Warum solltest du eingestellt werden? Was zeichnet dich aus? Fragen wie diese sollten im Anschreiben deiner Bewerbung als Fitnesstrainer auf jeden Fall beantwortet werden.

In deiner Bewerbung als Fitnesstrainer solltest du natürlich auch erklären, dass du sportlich bist, selbst viel Sport machst, eventuell auch ins Fitnessstudio gehst und dass du dich allgemein sehr für das Thema Fitness und Gesundheit interessierst und auch damit auskennst.

Bewerbung als Fitnesstrainer: Quereinsteiger willkommen!

Die Ausbildung und Bewerbung als Fitnesstrainer bietet sich für dich an, wenn du dich zum Beispiel beruflich neu orientieren möchtest oder dein Hobby zum Beruf machen willst. Auch wenn du bereits im Gesundheitswesen arbeitest, kannst du dich zum Fitnesstrainer weiterbilden und so den Quereinstieg schaffen, um dann Bewerbungen als Fitnesstrainer zu verschicken.

Gerade diejenigen, die ihr Hobby zum Beruf machen wollen, finden sich im Fitnesstrainer-Job wieder. Der Beruf des Fitnesstrainers ist eine klassische Quereinsteiger-Branche, so waren viele Trainer jahrelang in ganz anderen Jobs tätig ‒ und oft unglücklich, ehe sie ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht haben.

Hast du dich entschieden, es mit einer Bewerbung als Fitnesstrainer als Quereinsteiger zu probieren, ermöglichen zahlreiche Weiterbildungen den Berufseinstieg. Es gibt Weiterbildungen, mit denen du unterschiedliche Trainerlizenzen erwerben kannst. Die erste wäre die C-Lizenz, die Grundqualifikation, die dein Einstieg in die Fitnesswelt ist. Sie eignet sich jedoch nicht dazu, um dauerhaft als Fitnesstrainer im Haupt- oder Nebenberuf zu arbeiten. Du benötigst also auf jeden Fall mindestens die B- oder sogar A-Lizenz, damit deine Bewerbung als Fitnesstrainer Erfolg hat. Die allgemeine Ausbildung zum Fitnesstrainer endet mit der B-Lizenz, mit der du in Fitnessstudios oder Gesundheitseinrichtungen als Trainer arbeiten darfst. Die A-Lizenz spezialisiert dich auf die Fachrichtung Rehabilitationstraining und lehrt dich, wie du mit Trainierenden mit orthopädischen Erkrankungen sowie speziellen Gruppen wie Schwangeren, Senioren oder Spitzensportlern umgehst. Die B- oder A-Lizenz (oft sogar beide) ist die Voraussetzung, dass du als Fitnesstrainer in Deutschland arbeiten darfst und deine Bewerbung als Fitnesstrainer erfolgreich wird.

Augen auf bei der Wahl der Ausbildungsstätte!

Bei der Wahl deiner Fitnesstrainer-Ausbildung hast du mehrere Möglichkeiten, denn es gibt verschiedene Aus- und Weiterbildungsinstitute, die solche Ausbildungen anbieten.

Achtung: Die Ausbildung zum Fitnesstrainer ist nicht staatlich anerkannt, der Beruf nicht gesetzlich geschützt. Eine staatliche Anerkennung würde voraussetzen, dass die Ausbildung an einer staatlichen Institution gemacht wird, was bei der Ausbildung zum Fitnesstrainer jedoch nicht der Fall ist (außer man lässt sich an einer Hochschule zum Fitnesstrainer ausbilden).
Deshalb solltest du bei der Wahl deiner Ausbildungsstätte Vorsicht walten lassen. Da es keine staatlichen Voraussetzungen oder Verordnungen und auch keine Vorgaben hinsichtlich des Lehrplans oder der Unterrichtsstunden gibt, kann also quasi jeder entsprechende Lizenzen vergeben – auch diejenigen, die nur abkassieren wollen und keine gute Ausbildung bieten. Achte deshalb darauf, dass du deine Ausbildung bei einem seriösen Anbieter machst. Fitnessstudios kennen diese und werden bei deiner Bewerbung als Fitnesstrainer sofort sehen, ob du eine gute oder eher fragwürdige Ausbildung hast.

Hinsichtlich der staatlichen Anerkennung sieht es bei der Ausbildung zum Fitnesstrainer an einer Hochschule anders aus. Auch dort kannst du dich zum Fitnesstrainer ausbilden lassen. Akademische Studiengänge sind staatlich anerkannt, das heißt, du musst bei der Bewerbung als Fitnesstrainer keine Angst haben, dass deine Ausbildung von Studios nicht als seriös angesehen wird.

Bekannte und sehr gute Institute für Aus- und Weiterbildungen, Lehrgänge und Studiengänge sind zum Beispiel das IST-Studieninstitut, die IST-Hochschule für Management, die BSA-Akademie sowie die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG). Mit diesen Anbietern kannst du nichts falsch machen und deiner Bewerbung als Fitnesstrainer steht nichts mehr im Wege.

Das richtige Studio für die Ausbildung finden

Die meisten Studiengänge sind duale Fernstudiengänge, das heißt, dass du während deines Studiums in einem Studio arbeitest. Auch hier gilt es, für deine Bewerbung als Fitnesstrainer das richtige zu finden, denn es gibt, genauso wie verschiedene Ausbildungen, auch unterschiedliche Studios. Da wären die großen Studios, die meist Ketten sind, darunter McFit, Injoy, Clever Fit oder Fitness First. Daneben gibt es kleine, spezialisierte Studios wie zum Beispiel EMS-Studios oder auch die Kette Mrs. Sporty. Frage dich also selbst, welche Art von Studio am besten zu dir passt und wo du dich am wohlsten fühlen würdest. Magst du es beispielsweise familiär, dann solltest du deine Bewerbung als Fitnesstrainer eher an ein Mikrostudio schicken.

Du bist unglücklich in deinem aktuellen Beruf, stattdessen ist Fitness deine absolute Leidenschaft? Dann schreib jetzt deine Bewerbung als Fitnesstrainer! Weitere Infos rund um deine Bewerbung findest du unter Tipps für Bewerber! Lies hier, wie du dich am besten in einem Fitnessstudio bewirbst.